Filesharing

Beratung und Vertretung bei der Abmahnung wegen Verletzung des Urheberrechts aufgrund der Nutzung von Filesharing (peer to peer)


  • Prüfung der Abmahnung
  • Prüfung des Sachverhaltes
  • ausführliche Beratung in der Kanzlei und telefonisch
  • Beratung zur Abgabe einer modofizierten strafbewehrten Unterlassungsverpflichtungserklärung
  • ggf. Akteneinsicht in die Prozessakte zum Auskunftsverfahren nach § 101 Abs. 9 UrhG gegen Provider
  • Außergerichtliche Korrespondenzen mit Gegner (Abmahner)
  • Korresspondenz mit Mandanten
  • Beratung zur Verhinderung weiterer Abmahnungen


Die Betreuung beginnt in der Regel mit einer ausführlichen Analyse der Abmahnung und einem ersten Beratungsterimin vor Ort in der Kanzlei oder telefonisch. Im Beratungsgespräch erläutert Rechtsanwalt Kotulla (recht.tk) die Abmahnung, ergründet mit dem Mandanten die technischen und tatäschlichen Umstände, die zur Abmahnung geführt haben und erläutert bei Bedarf die Hintergründe der Abmahnung.


In der Regel wird danach Akteneinsicht wegen des Auskunftsverfahrens des Abmahners gegen den Internetprovider nach § 101 Abs. 9 UrhG bei zuständigen Landgericht beantragt. Nachdem die Akteneinsicht erfolgte, wird eine sinnvolle und erfolgsorientierte Abwehrstrategie mit dem Mandanten entwickelt und umgesetzt. Dazu gehört auch die Beratung und Abwägung, ob eine modifizierte strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben ist.


Nach Übernahme des Mandates wird unverzüglich die Vertretung Ihrer rechtlichen Interessen beim Abmahner angezeigt. Dies erfolgt unmittelbar mit dem Antrag auf Akteneinsicht bei Gericht.

Veröffentlichte Versionen

  • Filesharing - Technischer Fragebogen zum Ausfüllen 25.07.2019 (26. Juli 2019)
Preis inkl. 19% USt.

Teilen